Anerkennung und Wertschätzung aus allen (Himmels-)Richtungen

20. 11. 23

Es dürfte den meisten nicht entgangen sein, dass auch der Letzenberg-Tierpark am Rand des Weinorts Malsch durch Höhen und Tiefen der Pandemiekrise steuerte. Ganz aktuell haben wir alle mit den neuen Restriktionen der Landesregierung zu kämpfen, welche vermutlich sämtlichen Vorhaben während der Adventszeit einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht hat. Unser Vereinswesen hat dadurch bis heute noch keinen erheblichen Schaden davon getragen. Dafür gibt es auch einen besonderen Grund. In den vergangenen Monaten zeichnete sich ein massives Fundament der Hilfsbereitschaft und breiten Unterstützung in der Bevölkerung ab. Die Vorstandschaft ist gar überwältig von den unzähligen Zeichen der Wertschätzung und Anerkennung, die dem freiwilligen Helferteam entgegengebracht wurde. Die Jahreshautpversammlung, welche auf Mitte Oktober verlegt werden musste und zudem unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen durchgeführt wurde, offenbarte den Mitgliedern die bis dahin gut bewältigten Herausforderungen. Das Jahr 2019 war ein gutes wirtschaftliches Vereinsjahr, in dem unter anderem auch finanzielle Rücklagen für mehrere Monate gebildet werden konnten. Ebenso erfreute sich die Vereinskasse auch an einer erfolgreichen Fastnachtsveranstaltung am Schmutzigen Donnerstag 2020 in der Letzenberghalle in Malsch.
Doch dann im März bahnte sich etwas an, was für die meisten unvorstellbare Folgen hatte. Die Zeit stand still. Der Park musste im April vorübergehend schließen, so wie er auch jetzt im November erneut geschlossen werden musste. Seit dem Frühjahr mussten andere Konzepte her. Ein gut gelungener "Sommerabend" mit durchdachtem Hygienekonzept im August brachte dabei nicht den erhofften Erfolg, zeigte jedoch, dass der Verein etwas für die Menschen tun wollte. Im Hintergrund hatte sich derweil eine Verbundenheit in der Bevölkerung
manifestiert, welche bis dahin ungeahnte Ausmaße annahm. Wie aus dem Nichts sind an den Verein Geld- und Futterspenden, sozusagen aus allen Himmelsrichtungen, entrichtet worden. Diese bis heute noch anhaltende Solidarität ist überwältigend und nun auch Anlass für die Vorstandschaft Ihnen und Euch in aller Form zu danken. Der damit einhergehende Auftrag ist den freiwilligen Helferinnen und Helfern klar signalisiert worden: Weiter so!
Mit Leidenschaft und Hingabe soll der Tierpark gepflegt und erhalten werden, sodass - hoffentlich noch während der Adventszeit - wieder eine Öffnung für die Besucher aus der Region in Sichtweite ist. Und in diesem Moment - das ist bereits garantiert - wird der Tierpark immer noch so aussehen wie zuvor. An dieser Stelle muss betont werden, dass jegliche Form von finanzieller und substanzieller Unterstützung aus "privater Kraft", also aus der Zivilbevölkerung, zustande kommt. Darunter auch die Vereinsmitglieder, von denen wir in diesem Jahr bereits 50 neue dazu gewinnen konnten. Und ebenso leisten auch Unternehmen bzw. Unternehmer - also Sponsoren - einen enormen Beitrag für den Erhalt unserer Arbeit und der Attraktion zwischen Rheinebene und Kraichgau.   

 

 

Die Vorstandschaft möchte sich für den tollen Rückhalt all dieser Freunde und Gönner herzlich bedanken. Eine Botschaft an alle Fans, besonders auch an die "kleinen", ist:

 

 

 

Wir werden uns, sofern es möglich ist, für eine rasche Öffnung unseres Parks sowie des Kinderspielplatzes einsetzen und hoffen, dass wir bis zur Eröffnung der Weihnachtskrippe mit lebenden Tieren zumindest diese Sehenswürdigkeit irgendwie für Euch zugänglich machen können.

 

 

 

Bleibt stark und gesund!

 

 

 

Login